Großwäscherei Wäscherei Industriewäscherei - Mietwäsche - Wäscherei Schaper, Bad Pyrmont

Der Sinnersche Kreis – Waschfaktoren, von denen Sie nichts mitbekommen.

Herbert Sinner, ein Tensidchemiker aus Chemnitz, hat sich gründlich Gedanken über das Waschen von Wäsche gemacht und festgestellt: Der Erfolg der Reinigung von Wäsche hängt von vier Faktoren ab: Chemie, Mechanik, Temperatur Zeit. Aus diesen Waschfaktoren hat Sinner den Sinnerschen Kreis entwickelt.

Und der stellt ähnlich eines Kreisdiagramms dar, in welcher Weise die Waschfaktoren zusammenspielen müssen, damit ein optimales Reinigungsergebnis erzielt wird. Dabei ist klar, dass die Waschfaktoren untereinander durchaus variiert werden können, sie aber immer voneinander abhängen: Weniger Chemie bedeutet zugleich längere Waschzeit, um nur ein Beispiel zu nennen.

Es ist also das Zusammenspiel, das Verhältnis der Waschfaktoren unter- und zwischeneinander, das anhand des Sinnerschen Kreises festgelegt werden kann. Wichtig ist dabei immer, dass das exakte Verhältnis der Waschfaktoren eingehalten wird. Übrigens: Der Sinnersche Kreis, der die Waschfaktoren in Verhältnis setzt, spielt auch in der heutigen modernen Wäscherei noch eine entscheidende Rolle.